Professionelle Heizungstechnik aus dem Hohenlohekreis

Sie sind auf der Suche nach neuer Heizungstechnik oder möchten Ihre gerne modernisieren? Dann sind Sie genau richtig bei uns! Wir bieten ein breites Spektrum an qualitativ hochwertigen, energieeffizienten und innovativen Heizungsanlagen mit denen Sie nicht nur Kosten reduzieren, sondern auch die Umwelt schonen. Unsere langjährige Erfahrung und Fachkompetenz versetzen uns in die Lage, Sie jederzeit umfassend zu Ihrem Vorhaben beraten zu können. Gerne zeigen wir Ihnen auf, welche Investitionen langfristig für Ihre Bedürfnisse geeignet sind.

Gas- & Ölheizung

Zur Schaffung einer angenehmen Atmosphäre sind behaglich beheizte Räume einer der wichtigsten Grundvoraussetzungen. Doch nicht nur Gemütlichkeit spielt eine wichtige Rolle, auch sollte die Modernität dabei nicht außer Acht gelassen werden.
Brennwertanlagen: Im Vergleich zu konventionellen Standardkesseln arbeiten Brennwertkessel hocheffizient und verbrennen praktisch feinstaubfrei, wodurch die Einsparung des Brennstoffs und damit auch der CO₂-Emissionen bei bis zu 40 % des Jahresverbrauchs liegt. Das liegt daran, dass sie mit einem Hochleistungswärmetauscher ausgestattet sind, welcher zusätzlich noch die Abgase der Heizungsanlage für das Heizsystem nutzbar macht, indem es deren Wärmeenergie entzieht. Durch diese Technik lässt sich ein Wirkungsgrad von über 100 % erreichen, Energie sparen und gleichzeitig Schadstoffe reduzieren.
Hocheffizienzpumpen: Die Heizungspumpe ist für die Zirkulation des heißen Wassers zuständig. Veraltete Modelle arbeiten im Dauerbetrieb, ohne dabei auf tatsächlichen Bedarf zu achten. Hocheffizienzpumpen hingegen arbeiten reguliert, sie erkennen den Wärmebedarf und können so ihre Leistung automatisch daran anpassen. Damit beläuft sich der jährliche Stromverbrauch einer neuen Hocheffizienzpumpe auf gerade einmal 10-20% dessen, was eine alte Standardheizpumpe benötigt.
Wollen Sie einen unerwarteten Teil an Kosten einsparen und dabei bei voller Leistung auch die Umwelt spürbar entlasten? Dann sind wir der ideale Ansprechpartner für Sie!
sauter-gebaeudetechnik-heizungstechnik-kupferzell
sauter-gebaeudetechnik-heizungstechnik-kupferzell

Gas- & Ölheizung

Zur Schaffung einer angenehmen Atmosphäre sind behaglich beheizte Räume einer der wichtigsten Grundvoraussetzungen. Doch nicht nur Gemütlichkeit spielt eine wichtige Rolle, auch sollte die Modernität dabei nicht außer Acht gelassen werden.
Brennwertanlagen
: Im Vergleich zu konventionellen Standardkesseln arbeiten Brennwertkessel hocheffizient und verbrennen praktisch feinstaubfrei, wodurch die Einsparung des Brennstoffs und damit auch der CO₂-Emissionen bei bis zu 40 % des Jahresverbrauchs liegt. Das liegt daran, dass sie mit einem Hochleistungswärmetauscher ausgestattet sind, welcher zusätzlich noch die Abgase der Heizungsanlage für das Heizsystem nutzbar macht, indem es deren Wärmeenergie entzieht. Durch diese Technik lässt sich ein Wirkungsgrad von über 100% erreichen, Energie sparen und gleichzeitig Schadstoffe reduzieren.
Hocheffizienzpumpen:
 Die Heizungspumpe ist für die Zirkulation des heißen Wassers zuständig. Veraltete Modelle arbeiten im Dauerbetrieb, ohne dabei auf tatsächlichen Bedarf zu achten. Hocheffizienzpumpen hingegen, arbeiten reguliert, sie erkennen den Wärmebedarf und können so ihre Leistung automatisch daran anpassen. Damit beläuft sich der jährliche Stromverbrauch einer neuen Hocheffizienzpumpe auf gerade einmal 10-20% dessen, was eine alte Standardheizpumpe benötigt.
Wollen Sie einen beträchtlichen Teil an Kosten einsparen und dabei bei voller Leistung auch die Umwelt spürbar entlasten? Dann sind wir der ideale Ansprechpartner für Sie!
sauter-gebaeudetechnik-heizungstechnik

Fußbodenheizung

Die Fußbodenheizung ist eine Flächenheizung, welche aus Rohrleitungen im Fußboden besteht. Sie schafft mehr Freiraum für Wohnfläche, da kein Heizkörper benötigt wird und bietet eine wohlige Wärme. Dabei wird Komfort auch gleichzeitig mit Wirtschaftlichkeit kombiniert. Denn die Flächenheizung ist ein Niedrigtemperatur-System. Das bedeutet, dass über Strahlungswärme der gesamte Boden als Heizfläche dient. So können die Vorteile einer geringeren Vorlauf- und Betriebstemperatur erreicht und Heizkosten eingespart werden. Außerdem ist dies ideal für Allergiker, da die Strahlungswärme Luftbewegungen verringert, wodurch weniger Staub aufgewirbelt und ein besseres Raumklima generiert wird. Ebenso entzieht die Wärme den temperierten Flächen Feuchtigkeit, wodurch Schimmel keine Lebensgrundlage mehr hat.
sauter-gebaeudetechnik-heizungstechnik

Fußbodenheizung

Die Fußbodenheizung ist eine Flächenheizung, welche aus Rohrleitungen im Fußboden besteht. Sie schafft mehr Freiraum für Wohnfläche, da kein Heizkörper benötigt wird und bietet eine wohlige Wärme. Dabei wird Komfort auch gleichzeitig mit Wirtschaftlichkeit kombiniert. Denn die Flächenheizung ist ein Niedrigtemperatur-System. Das bedeutet, dass über Strahlungswärme der gesamte Boden als Heizfläche dient. So können die Vorteile einer geringeren Vorlauf- und Betriebstemperatur erreicht und Heizkosten eingespart werden. Außerdem ist dies ideal für Allergiker, da die Strahlungswärme Luftbewegungen verringert, wodurch weniger Staub aufgewirbelt und ein besseres Raumklima generiert wird. Ebenso entzieht die Wärme den temperierten Flächen Feuchtigkeit, wodurch Schimmel keine Lebensgrundlage mehr hat.

Wärmepumpen

Die Wärmepumpe versorgt sich größtenteils mit natürlichen Ressourcen, indem sie einer Wärmequelle (Umgebungsluft, Erdwärme, Grundwasser) Energie entzieht, welche wiederum aufbereitet und anschließend an das zu beheizende System abgegeben wird. So kann diese Energie zum Heizen oder Warmwasserbereiten genutzt werden, wodurch es nur noch von Nöten ist einen sehr geringen Teil des Gesamtenergiebedarfs beizusteuern. Die Kosten herkömmlicher Heizmethoden mit fossilen Brennstoffen steigen kontinuierlich an. Wärmepumpen können den Brennstoffbedarf und die resultierenden Heizkosten senken, weshalb sich deren Anschaffung in vielen Fällen lohnt.
sauter-gebaeudetechnik-waermepumpen
sauter-gebaeudetechnik-waermepumpen

Wärmepumpen

Die Wärmepumpe versorgt sich größtenteils mit natürlichen Ressourcen, indem sie einer Wärmequelle (Umgebungsluft, Erdwärme, Grundwasser) Energie entzieht, welche wiederum aufbereitet und anschließend an das zu beheizende System abgegeben wird. So kann diese Energie zum Heizen oder Warmwasserbereiten genutzt werden, wodurch es nur noch von Nöten ist einen sehr geringen Teil des Gesamtenergiebedarfs beizusteuern. Die Kosten herkömmlicher Heizmethoden mit fossilen Brennstoffen steigen kontinuierlich an. Wärmepumpen können den Brennstoffbedarf und die resultierenden Heizkosten senken, weshalb sich deren Anschaffung in vielen Fällen lohnt.

Blockheizkraftwerke

Blockheizkraftwerke (BHKWs) sind moderne, effiziente Heizsysteme, die nicht nur Wärme für Heizung und Warmwasser, sondern auch Strom produzieren. Ist der Eigenbedarf bereits gedeckt, lässt sich der Strom gegen Vergütung in das öffentliche Netz einspeisen. Dies gewährleistet Ihnen eine Unabhängigkeit gegenüber Stromversorgern und den steigenden Stromkosten. Der Verbrennungsmotor wird mit einem Brennstoff (Diesel, Gas, Öl, Pellets oder Hackschnitzel) betrieben.
sauter-gebaeudetechnik
Der Generator wandelt die erzeugte Energie in elektrischen Strom um. Die bei der Verbrennung entstandene Abwärme wird durch den Wärmetauscher zurückgewonnen und als Heizenergie nutzbar gemacht. Während konventionelle Stromerzeuger nur etwa 40% der im Brennstoff gespeicherten Energie nutzen können, können Blockheizkraftwerke, durch die kombinierte Strom- und Wärmeerzeugung, mit einem Wirkungsgrad von bis zu 90% fast die gesamte Energie verwerten. Auch kann durch diese Kraft-Wärme-Kopplung im Vergleich zu getrennter Wärme- und Stromgewinnung, der CO₂-Ausstoß um etwa ein Drittel gesenkt und ein ganz persönlicher Beitrag geleistet werden.
sauter-gebaeudetechnik

Blockheizkraftwerke

Blockheizkraftwerke (BHKWs) sind moderne, effiziente Heizsysteme, die nicht nur Wärme für Heizung und Warmwasser, sondern auch Strom produzieren. Ist der Eigenbedarf bereits gedeckt, lässt sich der Strom gegen Vergütung in das öffentliche Netz einspeisen. Dies gewährleistet Ihnen eine Unabhängigkeit gegenüber Stromversorgern und den steigenden Stromkosten. Der Verbrennungsmotor wird mit einem Brennstoff (Diesel, Gas, Öl, Pellets oder Hackschnitzel) betrieben.
Der Generator wandelt die erzeugte Energie in elektrischen Strom um. Die bei der Verbrennung entstandene Abwärme wird durch den Wärmetauscher zurückgewonnen und als Heizenergie nutzbar gemacht. Während konventionelle Stromerzeuger nur etwa 40% der im Brennstoff gespeicherten Energie nutzen können, können Blockheizkraftwerke, durch die kombinierte Strom- und Wärmeerzeugung, mit einem Wirkungsgrad von bis zu 90% fast die gesamte Energie verwerten. Auch kann durch diese Kraft-Wärme-Kopplung im Vergleich zu getrennter Wärme- und Stromgewinnung, der CO₂-Ausstoß um etwa ein Drittel gesenkt und ein ganz persönlicher Beitrag geleistet werden.

Brennstoffzelle

Brennstoffzellen gelten als Effizienz-Technologie der Zukunft. Sie erzeugen, ähnlich wie Blockheizkraftwerke, gleichzeitig Wärme und Strom. Die moderne Heiztechnik setzt hierbei jedoch auf eine elektrochemische Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff. Der benötigte Wasserstoff lässt sich in der Regel aus Gas gewinnen, weshalb ein Anschluss an die öffentliche Gasversorgung Voraussetzung für den Betrieb einer Brennstoffzellenheizung ist.
Ebenso können sie durch die kombinierte Produktion von Wärme und Strom, mit einem Wirkungsgrad von etwa 90% fast die gesamte, bei der chemischen Reaktion entstehende, Energie verwerten. Ein weiterer entscheidender Unterschied zu den BHKWs besteht darin, dass die Technologie der Brennstoffzelle auf die Stromerzeugung hin optimiert ist und so Wärme und Strom fast im gleichen Verhältnis erzeugt werden. Dadurch erlangen Sie auch mit einer Brennstoffzellenheizung Unabhängigkeit gegenüber Stromversorgern und den steigenden Stromkosten. Außerdem sind Brennstoffzellen verschleiß- und wartungsarm und arbeiten nahezu lautlos, da sie bewegliche Teile wie Kolben und Getriebe weitgehend überflüssig machen. Weiterhin produzieren sie fast ausschließlich Wasserstoff und damit größtenteils schadstofffrei.
sauter-gebaeudetechnik-brennstoffzellenheizung
sauter-gebaeudetechnik-brennstoffzellenheizung

Brennstoffzelle

Brennstoffzellen gelten als Effizienz-Technologie der Zukunft. Sie erzeugen, ähnlich wie Blockheizkraftwerke, gleichzeitig Wärme und Strom. Die moderne Heiztechnik setzt hierbei jedoch auf eine elektrochemische Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff. Der benötigte Wasserstoff lässt sich in der Regel aus Gas gewinnen, weshalb ein Anschluss an die öffentliche Gasversorgung Voraussetzung für den Betrieb einer Brennstoffzellenheizung ist.
Ebenso können sie durch die kombinierte Produktion von Wärme und Strom, mit einem Wirkungsgrad von etwa 90% fast die gesamte, bei der chemischen Reaktion entstehende, Energie verwerten. Ein weiterer entscheidender Unterschied zu den BHKWs besteht darin, dass die Technologie der Brennstoffzelle auf die Stromerzeugung hin optimiert ist und so Wärme und Strom fast im gleichen Verhältnis erzeugt werden. Dadurch erlangen Sie auch mit einer Brennstoffzellenheizung Unabhängigkeit gegenüber Stromversorgern und den steigenden Stromkosten. Außerdem sind Brennstoffzellen verschleiß- und wartungsarm und arbeiten nahezu lautlos, da sie bewegliche Teile wie Kolben und Getriebe weitgehend überflüssig machen. Weiterhin produzieren sie fast ausschließlich Wasserstoff und damit größtenteils schadstofffrei.

Kamin & Kachelöfen

Kamine sind Wohlbefinden pur, die der Wohnatmosphäre eine ganz besondere Stimmung und ein Gefühl von Geborgenheit verleihen. Sie können ganz klassisch offen sein oder geschlossen als Heizkamin ausgeführt werden. Offene Kamine lassen durch den freien Querschnitt der Kaminöffnung jedoch eine große Menge Luft über den Schornstein ins Freie strömen. Daher sind sie zum Heizen weniger geeignet und dienen primär dem Generieren einer unverfälschten „Lagerfeueroptik“. Heizkamine hingegen haben zwischen Ihnen und dem Feuer eine Glasscheibe. Bei der Glaskeramik sind die möglichen Variationen heutzutage sehr vielfältig und die Devise, möglichst viel Feuersicht zu haben, kann problemlos erfüllt werden.
sauter-gebaeudetechnik-kachelofen
Aufgrund des geschlossenen Feuerraums entweicht weniger Energie durch den Rauchabzug und wird verstärkt über die große Sichtscheibe abgegeben. Dies ermöglicht einen wesentlich verbesserten Wärmewirkungsgrad von etwa 70-80% gegenüber einem offenen Kamin. Beim Kachelofen steht die Wärmeabgabe im Vordergrund. Dabei sind in modernen Öfen Wirkungsgrade bis über 90% realisierbar. Ihr massiver, handwerklich gesetzter Körper speichert die Wärme des Feuers und versorgt die Räume mit wohltuender Wärmestrahlung. Dank der hohen Speichermasse sogar dann noch, wenn das Feuer schon längst erloschen ist. Neben Holz und Kohle, kann heutzutage auch mit Heizöl, Gas oder Pellets geheizt werden.
sauter-gebaeudetechnik-kachelofen

Kamin & Kachelöfen

Kamine sind Wohlbefinden pur, die der Wohnatmosphäre eine ganz besondere Stimmung und ein Gefühl von Geborgenheit verleihen. Sie können ganz klassisch offen sein oder geschlossen als Heizkamin ausgeführt werden. Offene Kamine lassen durch den freien Querschnitt der Kaminöffnung jedoch eine große Menge Luft über den Schornstein ins Freie strömen. Daher sind sie zum Heizen weniger geeignet und dienen primär dem Generieren einer unverfälschten „Lagerfeueroptik“. Heizkamine hingegen haben zwischen Ihnen und dem Feuer eine Glasscheibe. Bei der Glaskeramik sind die möglichen Variationen heutzutage sehr vielfältig und die Devise, möglichst viel Feuersicht zu haben, kann problemlos erfüllt werden. Aufgrund des geschlossenen Feuerraums entweicht weniger Energie durch den Rauchabzug und wird verstärkt über die große Sichtscheibe abgegeben. Dies ermöglicht einen wesentlich verbesserten Wärmewirkungsgrad von etwa 70-80% gegenüber einem offenen Kamin.
Beim Kachelofen steht die Wärmeabgabe im Vordergrund. Dabei sind in modernen Öfen Wirkungsgrade bis über 90% realisierbar. Ihr massiver, handwerklich gesetzter Körper speichert die Wärme des Feuers und versorgt die Räume mit wohltuender Wärmestrahlung. Dank der hohen Speichermasse sogar dann noch, wenn das Feuer schon längst erloschen ist. Neben Holz und Kohle, kann heutzutage auch mit Heizöl, Gas oder Pellets geheizt werden.

Pellet- und Hackschnitzelkessel

Pellet- und Hackschnitzelkessel sind Wärmeerzeuger, welche die Energie für Heizung und Warmwasser aus der Holzverbrennung gewinnen. Gut gelagertes und getrocknetes Holz dienen als hochwertige Energiequelle. Pellet- und Hackschnitzelkessel erreichen Wirkungsgrade von über 90%. Damit findet eine optimale Verbrennung statt, bei der nahezu die gesamte im Brennstoff enthaltene Energie genutzt wird. So heizen Sie nicht nur auf Dauer günstiger, sondern auch CO₂-neutral.
Denn während es sich bei den Pellets um ein unter großem Druck zu Stäbchen gepresstem Abfallprodukt der Holzindustrie (Schadholz, Sägespäne und Sägemehl) handelt, sind Hackschnitzel getrocknete und gehäckselte Holzreste. Die Biomasse Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, welcher kostengünstiger als z.B. Gas oder Öl ist und bei dem durch die Verbrennung nur so viel CO₂ ausgestoßen wird, wie auch vorher in der Wachstumsphase vom Baum aufgenommen wurde. Pellet- und Hackschnitzelkessel sind in der Lage vollautomatisch und damit hochkomfortabel zu arbeiten. Sie können beide in Tanks bevorratet und maschinell aus dem Lager zum Heizkessel transportiert werden.
sauter-gebaeudetechnik-palletheizung
sauter-gebaeudetechnik-palletheizung

Pellet- und Hackschnitzelkessel

Pellet- und Hackschnitzelkessel sind Wärmeerzeuger, welche die Energie für Heizung und Warmwasser aus der Holzverbrennung gewinnen. Gut gelagertes und getrocknetes Holz dienen als hochwertige Energiequelle. Pellet- und Hackschnitzelkessel erreichen Wirkungsgrade von über 90%. Damit findet eine optimale Verbrennung statt, bei der nahezu die gesamte im Brennstoff enthaltene Energie genutzt wird. So heizen Sie nicht nur auf Dauer günstiger, sondern auch CO₂-neutral. Denn während es sich bei den Pellets um ein unter großem Druck zu Stäbchen gepresstem Abfallprodukt der Holzindustrie (Schadholz, Sägespäne und Sägemehl) handelt, sind Hackschnitzel getrocknete und gehäckselte Holzreste. Die Biomasse Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, welcher kostengünstiger als z.B. Gas oder Öl ist und bei dem durch die Verbrennung nur so viel CO₂ ausgestoßen wird, wie auch vorher in der Wachstumsphase vom Baum aufgenommen wurde. Pellet- und Hackschnitzelkessel sind in der Lage vollautomatisch und damit hochkomfortabel zu arbeiten. Sie können beide in Tanks bevorratet und maschinell aus dem Lager zum Heizkessel transportiert werden.

Weitere Leistungen

  • heizung
  • Sanitär
  • erneuerbare energien
  • wartung & service